Teigknetmaschine

Das Thema Backen verbinden viele Deutsche mit einem hohen Spaßfaktor. Dem stimmen wir auch zu. Backen macht Spaß, Selbst Anfänger können sich anhand anschaulicher Rezeptideen in die Kunst des Backens einlesen und echte Leckereien zaubern. Ob Kuchen, Muffins und Co., der Kreativität sind beim Backen keine Grenzen gesetzt. Dennoch wird der Spaßfaktor durch lästige Vorarbeiten wie langes Teigkneten erheblich beeinträchtigt. Dabei ist die Lösung für das Problem direkt greifbar.

Es werden alle 13 Ergebnisse angezeigt

Es werden alle 13 Ergebnisse angezeigt

Gerade bei Hefe-, Mürbe- und Brotteigen sorgen Teigknetmaschinen für eine enorme Entlastung beim Rühren. Diese Teige sind so fest, dass Handmixer beim Verrühren Schwierigkeiten haben. Teigknetmaschinen gibt es heutzutage als Zusatzfunktion bei herkömmlichen Küchenmaschinen. Allerdings kann man auch auf Maschinen zurückgreifen, die ausschließlich für das Teigrühren vorgesehen sind.

Beim Kauf einer Teigknetmaschine sollte man vorrangig darauf achten, dass die Maschine alle Standards erfüllt, die eine Solche besitzen muss. Ein wichtiger Punkt hierbei ist das Material. Eine gute Teigknetmaschine, die vor allem mit schweren Teigen arbeiten soll, besteht im Idealfall aus Metall. Für kleinere Mengen Teig ist auch eine Kunststoff-Maschine passabel. Die Sicherheit bei dieser Teigknetmaschine ist jedoch nicht gewährleistet, sobald größere schwerere Mengen Teig damit verarbeitet werden. Handelsübliche Maschinen können bei einem Höchstgewicht von 29 Kilogramm bis zu 3 Kilogramm Teig verarbeiten Die Kapazität der Rührschüssel sollte genug Volumen umfassen, insbesondere wenn mit viel Teigmasse gebacken wird. Klassische Rührschüsseln bestehen bei standardmäßiger Qualität für einen großen Backaufwand aus Edelstahl.

Die Maschinenwerkzeuge wie Knet- und Rührhacken sollten so hochwertig verarbeitet sein, dass sie mehreren Kilogramm Teig die entsprechende Rührkraft entgegensetzen können. Auch die Platzierung der beiden Instrumente ist entscheidend, denn diese müssen den gesamten Inhalt der Rührschüssel bearbeiten können. Ist dies nicht der Fall, kommt es schnell zur sogenannten Klümpchen-Bildung. Eine gute Teigknetmaschine arbeitet außerdem mit entsprechender Watt-Zahl von etwa 1000 bis 1500 Watt.

Weitere Standards bei Qualitätsmaschinen umfassen die Möglichkeit, unterschiedliche Stufen der Rührgeschwindigkeit einzustellen und entsprechendes Zubehör, wie zum Beispiel ein spezieller Trichter, um dem Teig während des Rührens weitere Zutaten hinzufügen zu können.

Teigknetmaschinen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber der klassischen Teigverarbeitung. Der herausragendste Punkt ist sicherlich das schnelle Arbeiten innerhalb kürzester Zeit, ohne einen Qualitätsverlust zu riskieren. Aber darüber hinaus spart man mit der Maschine nicht nur eine Menge Zeit beim Teig Verrühren, sondern auch nach getaner Arbeit. Schließlich umfasst die Reinigung nur die einzelnen Bestandteile des Rührgenies, während man bei der herkömmlichen Methode noch sämtliches Geschirr zu spülen hat. Der einzige Nachteil bei der maschinellen Teigverarbeitung: Solche Maschinen sind etwas teurer in der Anschaffung, wenn man auf Qualität setzt. Doch der Kauf lohnt sich auf jeden Fall, sofern man sie regelmäßig in Gebrauch nimmt. Insbesondere, wenn des Teigkneten in eine Küchenmaschine integriert ist, die noch mehr Funktionen bietet. Außerdem sind sie nicht nur praktisch, sie sehen durch ihre edle Verarbeitung auch noch gut aus.

Gute Teigknetmaschinen bekommt man sowohl im lokalen Handel, als auch online. Allerdings sollte man sich beim Kauf umfassend beraten lassen und vorher schon recherchieren, welche Kundenrezensionen zu den einzelnen Herstellern vorliegen. Da bilden auch Händler im Internet keine Ausnahme. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ausstattung der Maschine. Denn nicht alle bieten den notwendigen Zubehör so an, dass er im Preis inbegriffen ist. Dies sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, damit beim zukünftigen Backen nichts mehr schiefgehen kann.